Unterkunft und Mobiliar



ine Burg wäre natürlich das ideale Domizil, und tatsächlich lädt der eine oder andere Burgherr zu besonderen Gelegenheiten mal eine Mittelaltergruppe ein. Aber in aller Regel muss man sich etwas bescheidener, z.B. mit einem Ritterzelt begnügen.
Hierin stehen Möbel aus Holz, die leicht auf- und abzubauen und transportabel sein müssen, das waren sie im Mittelalter schließlich meistens auch. Ein Tisch, z.B. bestand aus einer großen Platte, die auf Böcken ruhte und war die Mahlzeit beendet, wurde die Tafel aufgehoben und an die Wand gestellt, damit sie nicht mehr so viel Platz wegnahm.
Seine Habseligkeiten hatte man nicht in Schränken, sondern in Truhen oder Kisten verstaut, Betten waren auf Reisen oft einfache Strohsäcke mit Wolldecken oder Fellen darauf und wenn man einen Stuhl besaß, war das ein sogenannter Scherenstuhl, der einem heutigen Campingstuhl verblüffend ähnelte.
Zum immer noch in der Mittelalterszene allseits beliebten Steckstuhl wollen wir uns hier lieber nicht äußern...