Basteln, Bauen und Nähen


asteln heißt im Reenactment in erster Linie: Rekonstruktion von Gegenständen, wie sie z.B. in Kleidung und Gerätschaft, Waffen und Rüstung sowie Unterkunft und Mobiliar von uns schon ein wenig beschrieben worden sind.
Es gibt immer etwas zu tun!
Natürlich kann man sich all die Dinge, die Kleidung, die Ausrüstung und was man so braucht, bei den Dutzenden von Mittelaltershops und -ausrüstern Stück für Stück zusammenkaufen. Allerdings stellt man dann fest, dass man dabei ebenfalls Stück für Stück ein kleines Vermögen los wird. Außerdem sind die Ansprüche an die Qualität und auch die vielbeschworene Authentizität bei vielen Versendern - nun ja, sagen wir mal vorsichtig - eher fragwürdig.
Zugegeben, es gibt auch eine Reihe guter und sehr guter Ausstatter, aber dennoch bleibt das Argument mit den Kosten bestehen.
Darüberhinaus macht so manche Bastelei auch Spaß und vertieft das Verständnis darüber, was unsere Altvorderen selber herstellen mussten und auch konnten, bzw. über die Lebensweise, und Verhältnisse der damaligen Zeit.
Auch so manches Missverständnis, typische "Hollywoodfehler" und Filmklischees können dabei ans Licht kommen und von jedem selbst behoben werden.

Nun hat allerdings nicht jeder ein Basteltalent, sondern vielleicht zwei linke Hände und selbst wenn man etwas herstellen will, fragt man sich "wie anfangen?" und "kann mir vielleicht mal jemand helfen?" - und spätestens an diesem Punkt ist eine Gruppe von Gleichgesinnten wirklich wertvoll.
Der Eine hat Schnittmuster der Andere Bauanleitungen. Die Meisten haben schon einmal mit Stoff und Garn Erfahrungen gemacht, mancher kann bei Holz- oder Schmiedearbeiten helfen.
Wie auch immer, Fragen sind bei uns generell willkommen, Erfahrungen werden geteilt und die eine oder andere Hilfestellung ist auch immer drin. Was würden wir denn sonst an den langen Winterabenden mit der vielen Zeit anfangen? ;-)